Kein Produkt im Warenkorb

Gesamtbetrag € 0.00

Zur Kasse
Produkte

Home Blog Die Nebenwirkungen von Levitra, Levitra Einnahme, Levitra und Alkohol

Die Nebenwirkungen von Levitra, Levitra Einnahme, Levitra und Alkohol

Die Nebenwirkungen von LevitraLevitra enthält den Wirkstoff Vardenafil, eine Arzneistoff der Gruppierung Phosphodiesterase-Typ5-Hemmer. Es besitzt die Eigenschaften, welche bei sexueller Erregung, die Entkrampfung der Blutgefäße in den männlichen Penis, positiv unterstützt. Das heißt, dass Blut kann sehr viel leichter durch den Penis fließen. Die Störung im Gleichgewicht wird sofort behoben und die Erektion erfolgt. Die Wirkungsdauer von Levitra beträgt 12 Stunden. Man sollte das Medikament mit etwas Nahrung einnehmen. Es darf kein Grapefruitsaft getrunken werden wenn man die Tabletten einnimmt. Im Jahre 1998 kam Sildenafil als allererster PDE-5-Hemmer in Amerika auf den Markt. In den folgenden Jahren wurde weitere Arzneimittel bzw. Stoffe für eine Potenzsteigerung entwickelt, welche sich aber durch ihre Verträglichkeit, Anwendung sowie Dosierung unterscheiden. Levitra mit dem Wirkstoff Vardenafil wurde von Bayer gründlich erforscht und entwickelt. 2003 erhielt dieser Wirkstoff die allgemeine Zulassung durch die Europäische Kommission. Ab 2005 übernahm Bayer Health Care sämtliche Rechte, für die Märkte außerhalb der USA.

Wirkungsweise und Nebenwirkungen

Levitra ist bekannt dafür, dass es kaum Nebenwirkungen hat und somit gut verträglich ist. Das Medikament verursacht weniger Nebenwirkungen als bei anderen potenzsteigernden Mitteln. Doch können auch hier nicht ganz Nebenwirkungen ausgeschlossen werden, da der Wirkungseffekt von Mann zu Mann unterschiedlich ist. Das Medikament darf nicht eingenommen werden, wenn gleichzeitig eine Einnahme mit No-Denatoren sowie Nitraten, eine Therapie mit anderen Potenzmittel erfolgt oder wenn schwere Leber- sowie Nierenschäden bestehen. Ebenso dürfen keine Herzkreislauf-Erkrankungen vorliegen. Das Mindestalter von 18 Jahren sollte auf keinen Fall unterschritten werden. Auch sollte vor einer Therapie mit diesen Medikament, eine Beratung durch den Arzt erfolgen. Zu den Nebenwirkungen zählen Gesichtsrötungen, Augenschmerzen, Schwindel, Nasenverstopfung sowie Rückenschmerzen. Diese verschwinden in der Regel aber wieder schnell.

Konstraindikationen

Die gleichzeitige Einnahme von Levitra mit nitrithaltigen Wirkstoffen ist kontraindiaziert ( dazu zählen insbesondere Drogen). Durch diese Kombination wird die Wirkung erzielt, dass der Blutdruck stark abfällt. Es droht eine lebensgefährliche Situation. Auch von einer Kombination von HIV-Mittel sowie CYP-3A4-Inhibitatoren oder oralen Konozolen sind extrem konstraindiaziert. Es sollte auch keine gleichzeitige Einnahme mit Beta-Blockern erfolgen. Die einzige Ausnahme bildet Tamsulosin. Eine Erektion wird durch eine Ausgewogenheit zwischen zwei Substanzen im Körper positiv beeinflusst. Die erste Substanz mit dem Namen cyclisches Guanosinmonophosphat führt die Erektion herbei. Die Muskulatur im Schwellkörper des Gliedes entspannt sich, sodass Blut einfließen kann, welches dann zur Erektion führt. Das zweite Substrat mit den Namen Phosphodiesterase Typ 5, lässt die Erektion langsam wieder ausklingen,indem es veranlasst, dass die erste Substanz abgebaut wird. Ist dieses Gleichgewicht empfindlich gestört, bekommt der Mann keine Erektion. Levitra unterdrückt RDE-5, sodass sich das cGMP erhöht.

Studien

In Jahre 2005 wurde eine Studie durchgeführt, welche die Resultate zeigten, dass fast 90% der behandelten Männer (mit Levitra), bis zum Orgasmus führte. Zudem wurde nachgewiesen, dass die Wirkung von Levitra rasch einsetzt. Die Daten dieses Versuchs zeigten deutlich, dass bei vielen Männern schon nach 5-10 Minuten eine Erektion erfolgte. In der Vergleichsstudie CONFIRMEND wurde die Wirkung von Vardenafil und Sildenafil bei ca. 1100 Männer miteinander verglichen. Das Endergebnis war, dass beide Stoffe sehr gut verträglich waren. Die Mehrheit der Männer berichtete über eine sehr guten Geschlechtsverkehr mit Levitral, als mit dem Wirkstoff Sildenafil.

Die ideale Levitra Einnahme

Die ideale Levitra EinnahmeLevitra unterstützt die Entspannung der Blutgefäße im Penis bei sexueller Stimulation, sodass das Blut leichter in den Penis fließen kann und dem Mann eine ausgeprägte Erektion, die über mehrere Stunden anhalten kann, ermöglicht.

Wirkstärken und Darreichungsformen

Levitra gibt es in folgenden Wirkstärken und Darreichungsformen:

  • Tabletten mit 5 mg, 10 mg oder 20 mg Vardenafil
  • Schmelztabletten mit 10 mg Vardenafil

Art und Dauer der Anwendung

Die Tablette sollte ungefähr 25 bis 60 Minuten mit etwas Wasser vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.
Die Schmelztablette hingegen muss ohne Flüssigkeit und ca. 15-20 Minuten davor eingenommen werden. Außerdem darf diese erst unmittelbar vor der Einnahme aus der Blisterpackung entnommen werden.  .

Einnahme zusammen mit Nahrungs- oder Genussmitteln und Getränken

Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Bei gleichzeitigem Verzehr von fettreichen oder schwer verdaulichen Speisen kann sich der Wirkungseintritt jedoch verzögern.
Wenn "Levitra 20 mg Filmtabletten" eingenommen werden, darf kein Grapefruitsaft getrunken werden, da dieser die übliche Wirkung des Arzneimittels beeinflussen kann. Der Genuss von Alkohol kann die Erektionsstörungen verschlimmern... Große Auswirkungen hat Alkohol auf Levitra allerdings nicht. Soalnge man es mit dem Alkohol nicht absolut übertreibt stellt der Alkohol keine großen Probleme dar.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

  • Erwachsene

1 Tablette mit 10 mg 1 Mal täglich. Dies kann je nach Wirkung und Verträglichkeit auf 5 oder 20 mg angepasst werden.

  • Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion und/oder mit mäßig bis stark eingeschränkter Leberfunktion

Beginnend mit 1 Tablette 5 mg 1 Mal täglich. Diese Dosierung kann jedoch in Absprache mit dem Arzt erhöht werden.
Bei mäßig bis stark eingeschränkter Leberfunktion beträgt die maximale tägliche Dosierung 10 mg.

Nachträgliche Einnahme

Wenn die Einnahme am Morgen vergessen wurde, so kann diese am Nachmittag oder Abend nachgeholt werden. Keinesfalls darf eine vergessene Dosis durch die Einnahme einer doppelten Dosis oder zweier Dosen pro Tag ausgeglichen werden.

Abbruch der Behandlung

Der Behandlungsabbruch sollte nicht eigenmächtig, sondern erst nach Absprache mit dem Arzt erfolgen, da der Therapieerfolg dadurch gefährdet werden könnte.

Nebenwirkungen

Die Anwender von Levitra beschreiben das Medikament als sehr verträglich. In Einzelfällen können jedoch Beschwerden wie Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen, Übelkeit und Schwindelanfälle auftreten. Sollten Nebenwirkungen auftreten, so sind diese dem Arzt mitzuteilen.

Aufbewahrung

Die Tabletten sollten bei normaler Raumtemperatur, ohne Licht und Feuchtigkeit, in der Originalverpackung aufbewahrt werden.

Levitra und Alkohol

Levitra und AlkoholBisher war für die meisten Betroffenen wohl der erste Schritt zur Besserung die kleine blaue „Wunderpille“ namens Viagra. Doch sie ist ganz klar nicht die einzige Potenzförderung, die es auf den Markt gibt. Levitra hingegen ist das ein sehr beliebtes Potenzmittel, auch wenn es bisher wenigen Menschen bekannt war. Das orale Mittel begeistert durch seine nahezu ausnahmslos positive Wirkung auf eine erektile Dysfunktion, denn mehr als 97 % der Einnehmer können ihre Standhaftigkeit wieder unter Beweis stellen. Doch immer mehr betroffene Fragen sich, ob man gesundheitliche Nachteile beim Einnehmen von Levitra und alkoholischen Getränken zu befürchten hat? Auch diese Frage ist man auf den Grund gegangen mit positiven Ergebnissen, im Gegensatz zu vielen konkurrierenden Mitteln.

Vertragen sich Levitra und die Einnahme von Alkohol?

Hin und wieder gehen Männer mit Potenzschwierigkeiten natürlich auch mal feiern. Gerade dann befürchten viele, dass es im Laufe des Abends zum Geschlechtsverkehr kommen könnte, denn der Alkohol hemmt die Sinne. Doch die wenigsten Einnehmer von Levitra haben bisher auf Alkohol und die Einnahme des Potenzmittels bestanden, denn sie befürchteten Nebenwirkungen. Im Grunde muss man sich jedoch keinerlei große Sorgen machen, denn Levitra begeistert durch seine ausnahmslos positive Wirkung auch unter geringen Alkoholeinfluss. Eine Erektion ist somit weiterhin gewährleistet ohne das Nebenwirkungen durch Alkohol und Potenzmittel zu befürchten sind. Eine Feierlichkeit oder durchzechte Nacht können der Erektion somit keine Steine mehr in den Weg legen, wodurch Männer hier wieder einen Grund weniger zur Sorge haben!

Levitra den Vorzug, dass auch Partys & Co nicht mehr verboten sind, denn Alkohol verträgt sich weiterhin relativ gut mit Levitra, solange man den Konsum natürlich nicht völlig übertreibt . Keinerlei gesundheitliche Gefährdung oder gar Nebenwirkungen seitens Levitra sind zu befürchten, wenn Alkohol gleichzeitig mit dem potenzfördenden Mittel zu sich genommen wird. Aus diesem Grund kann dem Beischlaf auch nach einer Feierlichkeit nichts mehr im Wege stehen und der Spaß ist dank der wiederkehrenden Erektion schon bald gewährleistet. Dies gilt natürlich nur dafür wenn der Alkohol auch in "maßen" genossen wird. Zu viel Alkohol ist nie fördernd für die Potenzkraft des Mannes.